© Jag_cz – stock.adobe.com

Besucherverkehr ab 04.05.2020

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bezüglich des Coronavirus ist ab sofort unsere Geschäftsstelle eingeschränkt wieder für den Besucherverker geöffnet.

Anfragen, Anträge etc. sollen weiterhin möglichst per Telefon, per Mail oder auf dem Postweg erledigt werden. Für zwingend erforderliche Besuche bitte vorab telefonisch Termin vereinbaren.

Bei persönlichen Vorsprachen beachten Sie bitte unbedingt unsere Hygieneregeln, nämlich den Mindestabstand von 1,5 m und das Tragen einer Mund-Nasen-Maske.

Wir bitten um Verständnis zugunsten Ihres und unseres Gesundheitsschutzes.

 

Aktuelles

Absenkung der Mehrwertsteuer in der Wasserversorgung

Die Bundesregierung hat in ihrem Konjunktur- und Zukunftspaket unter anderem beschlossen, dass die Mehrwertsteuer ab dem 1. Juli 2020 vorerst für sechs Monate von 19 auf 16 Prozent gesenkt wird. Der reduzierte Mehrwertsteuersatz, der u.a. für die Lieferung von Trinkwasser gilt, wird von 7 % auf 5 % gesenkt.

Die angekündigte Senkung der Mehrwertsteuer entlastet also auch die Gebührenzahler im Bereich der Wasserversorgung ohne zusätzlichen Ablese- und Abrechnungsaufwand.

Was ist bei der Wasserversorgung zu beachten?

Maßgeblicher Stichtag für die Anwendung des nun von 7 % auf 5 % abgesenkten Umsatzsteuersatzes ist das in der Satzung festgelegte Datum 31.12., zu dem die Ablesung/Abrechnung erstellt wird. Diese Regelung führt dazu, dass bei einem Ende eines jährlichen Ablesezeitraums am 31.12.2020 die gesamte Wasserlieferung für das Kalenderjahr 2020 dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von 5 % unterliegt, der verringerte Satz somit auch rückwirkend bis 01.01. auf die Verbräuche angewandt wird.

Aufgrund dieser Vereinfachung ist eine Zählerablesung zum 30. Juni 2020 nicht erforderlich!

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass auf Grund der unerwarteten Senkung der Mehrwertsteuer sehr viele Anpassungen und Zusatzarbeiten anfallen.

Die bestehenden Abschlagszahlungen in der festgesetzten Höhe und mit dem Umsatzsteuersatz von 7 % bleiben zunächst bestehen, sie finden aber in der Jahresabrechnung Berücksichtigung. Die Differenz von 2 % für den gesamten Abrechnungszeitraum wird Ihnen mit der Jahresrechnung gutgeschrieben und reduziert so Ihre Schlusszahlung.

Die Kunden müssen sich nicht beim Zweckverband Wasserversorgung Ruhstorfer Gruppe melden, da der geänderte Mehrwertsteuersatz automatisch auf der nächsten Jahresrechnung ausgewiesen wird. Mit der Jahresrechnung bekommen die Kunden auch ausführliche Informationen dazu.

Geschäftsstelle ab 04.05.2020 wieder eingeschränkt für Besucherverkehr geöffnet

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bezüglich des Coronavirus hat der Zweckverband Wasserversorgung Ruhstorfer Gruppe ab 04. Mai 2020 wieder eingeschränkt für den Besucherverkehr geöffnet.

Nutzen Sie bitte auch weiterhin bevorzugt die bekannten Kontaktmöglichkeiten per Telefon, Mail oder Post.

Für zwingend erforderliche Besuche bitte vorab telefonisch Termin vereinbaren.

Bei persönlichen Vorsprachen beachten Sie bitte unbedingt unsere Hygieneregeln, nämlich den Mindestabstand von 1,5 m und das Tragen einer Mund-Nasen-Maske.

Wir bitten um Verständnis zugunsten Ihres und unseres Gesundheitsschutzes.

Bleiben Sie gesund!

Infos zur Trinkwasserinstallation für Eigentümer und Mieter

Aufgrund Corona-bedingter Schließungen kommt dem Spülmanagement von Trinkwasser-Hausinstallationen eine besondere Bedeutung zu. Welche gesundheitlichen Aspekte bei Trinkwasserinstallationen zu beachten sind hat das Umweltbundesamt (UBA) aktuell in einem Ratgeber zusammengestellt. Die Broschüre umfasst interessante und anschauliche Informationen und Tipps für Mieter sowie Haus- und Wohnungsbesitzer und ist kostenlos downloadbar.

Zum Download

Kommunale Unternehmen stellen die elementare Versorgung während der Corona-Krise sicher

Video des VKU (Verband kommunaler Unternehmen e.V.)

Video starten

Umweltbundesamt: Trinkwasser sehr gut vor SARS-CoV-2 geschützt

Trinkwasser ist das am stärksten kontrollierte Lebensmittel und wird nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik gewonnen, aufbereitet und in das Leitungsnetz verteilt. Es ist deshalb sehr gut gegen alle Viren geschützt.

Eine Übertragung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 erfolgt nach derzeitigem Wissensstand vor allem über den direkten Kontakt zwischen Personen oder kontaminierte Flächen. Bereits aus diesem Grund ist die Gefahr der Infizierung über das Trinkwasser sehr gering. In Deutschland stellt das seit Jahrzehnten eingeführte Multibarrieren-System, bestehend aus Ressourcenschutz (u. a. Ausweisung von Wasserschutzgebieten), Wassergewinnung, Wasseraufbereitung und Wasserverteilung unter Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik sowie die fachgerechte Planung, der Bau und der Betrieb einer Trinkwasser-Installation (u. a. korrekte Absicherung) eine sichere Grundlage zur Vermeidung wasserbedingter Epidemien dar. So hat zum Beispiel das Grundwasser, welches für die Trinkwassergewinnung genutzt wird, eine längere Bodenpassage durchlaufen und ist im Untergrund gut gegen alle mikrobiellen Verunreinigungen, einschließlich Viren, geschützt. Das Umweltbundesamt führt deshalb in der aktuellen Stellungnahme zu SARS-CoV-2 aus, dass „Trinkwässer, die unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik gewonnen, aufbereitet und verteilt werden, sind sehr gut gegen alle Viren, einschließlich Coronaviren, geschützt“ sind. „Eine Übertragung des Coronavirus über die öffentliche Trinkwasserversorgung ist nach derzeitigem Kenntnisstand höchst unwahrscheinlich.“

Die Trinkwasserversorger in Deutschland haben darüber hinaus eine Vielzahl von Maßnahmen getroffen, um den Schutz der Mitarbeiter und des Trinkwassers sowie die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Das Umweltbundesamt führt zum Personal in den Wasserversorgungsunternehmen aus: „Aufgrund des hohen Automatisierungsgrades in der Wasserversorgung sowie den Vorgaben der allgemein anerkannten Regeln der Technik zu einem hygienischen Umgang mit dem Trinkwasser ist in Deutschland auch bei Infektion des zuständigen Personals bei sachgerechtem Umgang nach aktuellen Kenntnisstand nicht von einem Risiko für die Weiterverteilung von Coronaviren mit dem Trinkwasser auszugehen.“

Wasserzählerwechsel im Verbandsgebiet

Die vom Zweckverband Wasserversorgung Ruhstorfer Gruppe für die nächsten Wochen angekündigten Auswechslungen der Wasserzähler werden aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation (SARS-COV-2 / COVID-19) vorläufig nicht durchgeführt. Die betroffenen Haushalte werden zu einem späteren Zeitpunkt erneut angeschrieben.

Wir bitten um Ihr Verständis für die kurzfristig getroffene Entscheidung zugungsten des Gesundheitsschutzes unserer Kunden und unseres Teams.

Initiative „Schau auf die Rohre“

Jedes Mal, wenn in Bayern ein Wasserhahn aufgedreht, eine Waschmaschine angestellt oder eine Klospülung betätigt wird, kommen das Trinkwasser- und das Abwassersystem ins Spiel. Damit diese täglichen Handlungen reibungslos funktionieren, liegt ein 215.000 km langes Leitungssystem in Bayerns Untergrund verborgen. Dieses Netz muss laufend gewartet, geprüft und bei Bedarf saniert werden. 
Funktionstüchtige Netze sind die Grundlage für einen hohen Lebensstandard. Erhalten wir gemeinsam dieses Kapital im Untergrund. Die Initiative "Schau auf die Rohre" zeigt wie´s geht. Ein Blick auf www.schaudrauf.bayern.de lohnt sich!